Bild "R31_110108web.jpg"

Das Kleid der Sammlerin

Objekte und Bilder von Denise Sheila Puri und Klaus Bortoluzzi.

Eröffnung am Freitag, 11.01.2008 um 19 Uhr
in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin.

Ausstellung vom 12. bis 27.01.2008
geöffnet Fr bis So 15 bis 20 Uhr.



Die Galerie R31 war in den letzten drei Jahren nicht nur ein Ausstellungsraum, sondern auch Experimentierfeld für Kunst und Kunstvermittlung, eine wichtiger Kommunikationsort für viele Künstler, Kunstfreunde und Anwohner. Dies wurde ermöglicht durch die Förderung unterschiedlicher Projekte, wie die „galerie temopraire“ und den „Künstlertreff Reuterkiez“, durch das LOS- Programm („Lokales Kapital für soziale Zwecke“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert aus dem Europäischen Sozialfonds). Das letzte LOS- Projekt in der Galerie R31 „Vom Künstler zum Kurator“ fand seinen vorläufigen Abschluss mit der Gemeinschaftsausstellung „Ex Voto“, kuratiert von Flowrian im Dezember 2007.

Doch die Galerie R31 soll auch weiterhin als einer der wichtigen Kunststandorte in Nord-Neukölln bestehen bleiben. Hierzu bedarf es einer Neuorientierung, neuer Projekte und Ideen. Die ersten Schritte sind getan und auch die ersten Anträge gestellt. Mit der Unterstützung unserer Nachbarn in der Reuterstr. 31 und der Hausverwaltung Markmann wird die Galerie R31 weiter bestehen: Denn gehen wollen wir noch lange nicht!

In der Zwischenzeit soll es natürlich weiterhin was zu Sehen geben, daher wird auch im Januar 2008 in der Galerie R31 Kunst gezeigt. Diesmal von den Initiatoren der Galerie, Denise Sheila Puri und Klaus Bortoluzzi. Die beiden Künstler leben seit 16 Jahren gemeinsam im Neuköllner Reuterquartier und haben hier eine Heimat gefunden, privat wie auch beruflich. Sie arbeiten gemeinsam an verschiedenen Kunstprojekten, wie den „Zufälligkeiten“ zur Bundesgartenschau in Gera und Ronneburg 2007, einem „Kunst- im- Stadtraum- Projekt“.
Bild "P2077567-1web.jpg"
In der neuen Ausstellung der Galerie R31 sind Arbeiten zu sehen, die die Leidenschaften der Künstler - Textilkunst und Fotografie - mit einander verbinden. Feinfühlige Eindrücke aus der Neuköllner Nachbarschaft und anderen Orten, die Beiden gemeinsam besucht haben. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht jedoch das „Das Kleid der Sammlerin“ ergänzt mit Bildern und Skulpturen von Denise S. Puri. Die Arbeiten der Künstlerin setzen sich thematisch mit der Suche nach „Heimat“ auseinander, dem sich zu Hause fühlen und der eigenen Körperlichkeit. Wichtige Fragen für die deutsch-indische Amerikanerin – und vielfältige Antworten.


Sitemap | Letzte Änderung: Aktuell (17.11.2017, 17:20:03) |
|