„magenta“

Uli Brahmst, Patricia Cazorla, Esther Fritzsche, Denise Sheila Puri, Nancy Saleme, Annette Stieger, Tamara Trölsch

Vernissage am Freitag, 11.03., 19 Uhr
Ausstellung bis 26.03.2011, Do–Sa 15–19 Uhr

und zum FRÜHLINGSERWACHEN 2011
Samstag, 26. März 15 - 22 Uhr  | Sonntag, 27. März 15 - 18 Uhr

in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin
geöffnet Do–Sa 15–19 Uhr

Bild "magenta-R31-panorama.jpg"

magenta

Eine Stadt in Italien, die erste künstlich hergestellte Farbe auf Anilinbasis, eine der vier Grundfarben des CMYK- Farbraumes, ein Verschlüsselungsalgorithmus, eine Rockband aus Großbritannien, Farbmarke für Waren und Dienstleistungen aus dem Bereich der Telekommunikation und ein Tunnelbahnhof der RER im Zentrum von Paris. Die rotblaue Farbe, die auch als helles Purpur bekannt ist, ist populär und nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Das der Anilinfarbstoff Fuchsin nach der Schlacht um Magenta seinen Namen bekam ist sicherlich kein Zufall.
Sieben Künstlerinnen aus Berlin und New York beschäftigen sich mit „magenta“. Die Idee entstand 2009 während der gemeinsamen Ausstellung „Salon des Femmes“ in der Galerie R31. Seit 2010 korrespondieren die Künstlerinnen lose über das Thema. Es gibt viele Inspirationen aus dem Alltag und der Geschichte. Unabhängig voneinander entstehen die Werke zum Thema. Wer oder was „magenta“ in den Augen der Künstlerinnen ist, wird ab dem 11. März 2011 in der Galerie R31 zu sehen sein.


Sitemap | Letzte Änderung: Aktuell (23.06.2017, 11:19:51) |
|